Praxis

Vorgeschichte des Zentrums

Prof. Holger Gips baute im Jahre 1988 das IVF-Zentrum in Gießen als einer der ersten seiner Art in Deutschland auf, nur vier Jahre nach der Geburt des ersten deutschen IVF-Kindes. Er leitete das Zentrum in Kooperation mit der Universitätsklinik Gießen sowie Professor W.-B. Schill und Prof. Künzel. Fast 10.000 Patienten wurden unter seiner Leitung in den Räumen der Frauenklinik behandelt.

 

Im Jahre 2004 übernahm Prof. H.-R. Tinneberg die IVF-Gruppe und leitete sie bis Ende 2006 in den gleichen Räumen und mit dem gleichen Personal unter dem Namen "Centrum für In-vitro Fertilisation" (CIF).

 

Prof. Tinneberg übertrug das Zentrum Ende 2006 an den bis dahin verantwortlichen Oberarzt Dr. Amir Hajimohammad, der seit dem 01.01.2007 die Räume nach Wetzlar verlagerte und das Zentrum unter dem Namen "Kinderwunschzentrum Mittelhessen" als private Einrichtung führt.