Leistungen

Kryokonservierung

Für die Kryokonservierung wählen wir mit einer speziellen Methode aus der Gesamtmenge der befruchteten Eizellen die drei mit der besten Qualität aus - sie werden zum Embryo weiterkultiviert und am nächsten oder übernächsten Tag in die Gebärmutter der Frau transferiert. Die übrigen befruchteten Eizellen werden mit einem computergesteuerten Verfahren in flüssigem Stickstoff eingefroren und lagern dort bei -196 Grad Celsius.

 

Die befruchteten Eizellen sind im flüssigen Stickstoff unbegrenzt lagerfähig, da durch die extrem niedrige Temperatur in flüssigem Stickstoff kommen alle biologischen Prozesse zum Erliegen, die Eizellen können dadurch nicht altern.

 

In Deutschland sind sämtliche Maßnahmen in der IVF durch das Embryonenschutzgesetz geregelt. Danach dürfen pro Zyklus maximal drei befruchtete Eizellen zu Embryonen weiter- entwickelt werden.

Einfreiren der Kryokonservierung

Einfrieren der befruchteten Eizellen

lupe

 

Lagerung der Kryokonservierung

Lagerung der befruchteten Eizellen

lupe

 

Weiter zu
PICSI