Leistungen

Embryonen

Embryonen

Zwei oder drei Tage nach der Follikelpunktion (beim Blastocystentransfer am Tag 5) transferieren wir die Embryonen in die Gebärmutter. Die Zellen der Embryonen teilen sich zunächst etwa 1-2 mal am Tag, so dass am Tag zwei 2- oder 4-Zeller und am Tag 3 entsprechend 4- oder 8-Zell-Embryonen vorliegen.

 

 

4-Zell-Embryo

4-Zell-Embryo

lupe

 

In Deutschland dürfen maximal drei Embryonen in einem Monatszyklus transferiert werden. siehe Deutsches Embryonenschutzgesetz

 

Die Schwangerschaftsrate nach einem Transfer von drei Embryonen beträgt etwa 30%. Beim Transfer von drei Embryonen kommt es im statistischen Mittel bei 2% der Geburten zu einer Drillingsgeburt, bei 20% der Geburten zu einer Zwillingsgeburt. Bei einem Transfer von nur 2 Embryonen ist je nach individueller Konstellation mit einer Verringerung der Schwangerschaftsrate zu rechnen, aber das Mehrlingsrisiko reduziert. Sie selbst entscheiden über die Zahl der transferierten Embryonen. Wir beraten Sie gerne.

 

Weiter zu
Embryotransfer