Kinderwunsch

Ursachen der Kinderlosigkeit beim Mann

Beim Mann kann die Fruchtbarkeit zum Teil stark eingeschränkt sein, ohne dass dies für den Betroffenen erkennbar ist.


Besonders wichtig:

Der Mann sollte schon frühzeitig die Samenqualität untersuchen lassen. Spermiogramme werden meist von Urologen erstellt. Bei uns können Sie selbstverständlich ebenfalls Spermiogramme erstellen lassen, aber auch andere Institute (in Gießen z.B. die Hautklinik) bieten eine andrologische Sprechstunde an, in der eine Untersuchung des Samens durchgeführt werden kann.


Qualität der Samenzellen

Bei der Beurteilung der Samenqualität spielen drei Parameter eine Rolle:

  • die Konzentration der Samenzellen

  • ihre Beweglichkeit

  • ihre Morphologie (d. h. ihre Form)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Grenzwerte für eine normale Samenqualität definiert:

  • Konzentration: >20 Millionen/ml

  • Beweglichkeit: >50 Prozent

  • Morphologie: >30 Prozent normal geformte Spermien

    (dieser Grenzwert ist momentan in der Diskussion und wird inzwischen oft niedriger angesetzt)

  • Volumen: 2-8ml

Ein leichtes Unterschreiten eines oder mehrerer dieser Werte bedeutet aber nicht, dass der Mann zeugungsunfähig ist. Er wird dann als "eingeschränkt zeugungsfähig" angesehen. Das kann bedeuten, dass es einfach nur etwas länger dauert, bis eine Schwangerschaft bei der Partnerin eintritt. Je schlechter die Samenqualität aber im Vergleich mit den Grenzwerten ist, desto unwahrscheinlicher wird es, dass (bei einer gesunden Partnerin) eine spontane Schwangerschaft eintritt.


In einzelnen Fällen fehlen Spermien in der Samenflüssigkeit völlig. In diesem Fall muss eine entsprechend urologisch-andrologische Einrichtung klären, ob hier eventuell durch Gewinnung einer kleinen Gewebeprobe aus dem Hoden eine IVF-Behandlung möglich ist(MESA/TESE).

 

Weiter zu
Ursachen der Kinderlosigkeit bei der Frau