Fragen and Antwort

Kosten

Die Kosten für die Sterilitätsbehandlung richten sich nach der Art der Therapie und der Dosis der notwendigen Medikamente. Diese sind in der Regel sehr teuer und machen einen großen Teil der Gesamtkosten aus.

 

Privat versicherten Patienten empfehlen wir, die Kostenübernahme im Vorfeld mit ihrer Krankenversicherung abzuklären.

 

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Diagnostik der Sterilität.

Die Kosten der Therapie werden in der Regel zu einem Anteil von 50% von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Ausnahmen gelten wie unten beschrieben für Patienten mit bestimmten Alterskonstellationen oder anderen Indikationen, die eine Beteiligung der Kassen ausschließen.

 

 

Eigenanteil für gesetzlich Versicherte

  Eigen anteil
  ohne Medikamente mit Medikamenten
IUI (ohne Stimulation) ca. 130 € ca. 150 €
IUI (mit Stimulation) ca. 130 € ca. 450 €
IVF ca. 900 € ca. 1.600 €
ICSI ca. 1.100 € ca. 1.800 €

 

 

Zusatz zum Kosten:

Der Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen hat die Richtlinien zur sogenannten "künstlichen Befruchtung" mit Wirkung ab 01.01.2004 geändert.

 

Nach diesen Richtlinien wird die Hälfte der Kosten für folgende Behandlungen übernommen:

  • 8 Inseminationen im nicht stimulierten Zyklus
  • 3 Inseminationen im stimulierten Zyklus
  • 3 In-vitro-Fertilisationen (IVF) oder
  • 3 Intracytoplasmatische Spermieninjektionen (ICSI)

Eine Ausnahmeregelung für darüber hinaus gehende Behandlungsversuche gibt es nicht mehr.

 

Die gesetzlich Versicherten erhalten nur dann die Sachleistung, wenn

  • beide Ehepartner das 25. Lebensjahr vollendet haben und
  • die Frau das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten hat und
  • der Mann das 50. Lebensjahr noch nicht überschritten hat.

Über die Altersregelung hinaus werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen in folgenden Fällen:

  • bei nicht verheirateten Paaren
  • nach Sterilisation bei Mann oder Frau
  • bei Therapie mit Spendersamen